Frühere Methoden

Da ich seit Kindertagen Gewichtsprobleme habe, hatte ich natürlich auch schon genügend Ideen abzunehmen... Hier ist eine nicht gereihte Auflistung des Wahnsinns, den ich betrieben habe. Angemerkt sei, dass dies nur meine persönlichen Erfahrungen sind, natürlich kann es sein, dass  für andere Menschen Dinge passend sind, die es für mich nicht sind und umgekehrt...

 

Adipex: Ein in den meisten Ländern (außer der Schweiz, USA...) nicht mehr zugelassenes Medikament. Wirkstoff Phentermin. Wirkt stark aufputschend, der Grundumsatz wird erhöht, das Hungergefühl im Gehirn blockiert. Ich habe insgesamt 90 Stück davon konsumiert, in 3 Etappen, dazwischen lagen mehrere Jahre. Beim ersten Mal, habe ich wahnsinnig viel und schnell abgenommen (ca. 12 kg in 3 Wochen), allerdings waren die Nebenwirkungen sehr stark. Schwindelgefühl, Schlafprobleme, Herzrasen... Bei der zweiten Kur nahm ich mittelmäßig ab (ca 10 kg in 1 Monat) wobei die Nebenwirkungen blieben und bei der dritten Kur spürte ich nur die ersten 3-4 Tage eine Wirkung, keine Gewichtsabnahme, dafür wurden aber die Nebenwirkungen was das Herz betraf, schlimmer. Nach eingehender Recherche warum das Medikament in den meisten Ländern verboten ist, habe ich beschlossen es nie wieder zu nehmen.

Nur 1x täglich Essen: Hat eine zeitlang super funktioniert, allerdings hatte ich damals keinerlei Verpflichtungen und wenn ich hungrig war, ging ich ins Bett (notfalls auch mit Schlafmitteln). Man kann alles essen was man will, aber eben nur soviel wie man zu 1 Mahlzeit schafft. Der Zeitraum dazwischen ist lange genug, dass der Glykogenspeicher geplündert wird und der Körper auf Fettreserven zugreifen muss. Natürlich außer bei der 1 Mahlzeit 0-Kalorien-Getränke.

Hypnose CDs: "Schlank durch Hypnose" von Paul McCain und "Ich mach dich schlank" von Paul McKenna - hmmmh ob die Namen Zufall sind? Egal jedenfalls hat mir zweitere besser gefallen. Da gabs auch ein nettes Buch dazu zum lesen. Es zielt darauf ab, dass man seinen natürlichen Sättigungspunkt findet und nicht darüber hinaus weiter(fr)isst. Ich hatte zumindest am Anfang das Gefühl, dass es etwas bringt. Hmmh da ichs jetzt eh schon daheim herumliegen habe, kanns gut sein, dass ich das nochmal versuche :-)

Kohlsuppe: Wähhhh wenn ich da heut noch dran denke. Ich hatte nie mehr Hunger, da ich die Suppe bereits am 2. Tag nicht mehr sehen konnte und so nur die winzigen anderen Dinge gegessen hab, die erlaubt waren. Und das war nicht viel. An guten Tagen waren das so 2 Kartoffeln oder so. Hab die Erfahrung schon ziemlich verdrängt und nach kurzer Zeit aufgegeben. Ich kann bis heute keinen Kohl mehr sehen oder riechen.

Turboslim 24: Rezeptfreies "Medikament" aus der Apotheke. Eine morgens, eine andere Abends. Soll den Stoffwechsel abkurbeln. Ich hab das ganze 2x versucht. Beim ersten Mal, habe ich auch tatsächlich um die 5 Kilo in 1 Monat abgenommen. Beim zweiten Mal hat es nicht mehr funktioniert. Rückwirkend analysiert, denke ich heute, dass nicht die Pillen an sich funktioniert haben, sondern meine Gewichtsabnahme lag wohl eher daran, dass ich beim ersten Versuch die Anweisung die abendliche Pille kurz vor der letzten Mahlzeit zu nehmen sehr genau befolgt habe (und das zum Großteil um 17h herum). In Wahrheit, hat mich also der Glaube an die Pille nur von abendlichen Fressorgien abgehalten. Beim zweiten Mal habe ich das nicht mehr geschafft und die Tablette zwar so wie in der Anleitung beschrieben geschluckt, allerdings Stunden später, echt kurz vorm Schlafen gehen und in diesen Stunden habe ich natürlich auch mehr gefuttert...

Orstilat: Medikament welches aufgenommenes Fett in der Nahrung bindet und unverdaut durch den Verdauungstrakt schleust. Nebenwirkungen: Darmkrämpfe, Durchfall bzw. Fettstuhl wenn man eben zuviel Fett konsumiert... Keine merkliche Gewichtsabnahme, wobei ich pro Tag max. 2 Mahlzeiten damit getestet habe, da es auswärts immer ungut ist wenn man innerhalb von Sekunden auf die Toilette laufen muss...

Wellbutrin: Verschreibungspflichtiges Medikament was ich eigentlich zum Lernen vom Arzt bekommen habe. Als ich dann brav über das Medikament erkundigte, habe ich gesehen, dass es angeblich das Hungergefühl dämpfen soll, den Antrieb steigern und dass irgendwelche Studien behaupten man würde dadurch abnehmen. Hab ich mich damals voll gefreut, leider traf das alles auf mein Gewicht bezogen bei mir nicht zu. Ich habe keinerlei Auswikrungen auf mein Hungergefühl bemerkt.

Sport: Ja man glaubt es kaum, ich war tatsächlich einmal verzweifelt genug um sogar das zu versuchen. Einmal äußerte sich die Verzweiflung in einem Fitnesstudio Jahresvertrag. Im Fitnessstudio hielt ich 3 Monate durch. Den Crosstrainer empfand ich als am wenigsten nervig und so strampelte ich 3-4x die Woche bis die Kalorienanzeige am Gerät auf 1000 war. Da 1 Kilo Fett 7000 Kalorien hat, hätte ich also gut 1 Kilo in 2 Wochen verlieren müssen. Zusätzlich hielt ich an Trainingstagen das Abendessen sehr klein. Nach 3 Monaten dieser Hölle hatte ich noch kein Gramm abgenommen. Und so gab ich wieder auf.
Ein anderes Mal hatte ich eben die Idee jeden Tag zu Fuß zur Uni zu gehen und wieder zurück. Je nach Hörsaal sind dies zwischen 1h 20min und 1h 40min Fußmarsch (mein Handy sagt ich gehe zwischen 4 und 5 km/h) für die einfache Strecke. Ich hatte pro Werktag also zusätzlich 2,5h Bewegung- Das Gehen wurde schnell langweilig und selbst nach Wochen hatte ich kein Gramm verloren. Sport scheint bei mir wohl nicht zu funktionieren.

Bücher:
"Endlich Wunschgewicht" von Allen Carr hat mir persönlich gar nichts gebracht, eine Freundin jedoch hat damit prima abgenommen. Das Buch versucht dir klar zu machen, dass Brokkoli schon immer deine Lieblingsspeise war und du das nur noch nicht wusstest. Nein Scherz beiseite, der Autor versucht deine Beziehung zu gesundem Essen zu verbessern und dich dahingehend umzuprogrammieren, dass du dieses Essen nicht als Strafe oder Verzicht empfindest, sondern als dein Lieblingsessen auf das du dich freust.
"Skinny Bitch - Die Wahrheit über schlechtes Essen, fette Frauen und gutes Aussehen - Schlanksein ohne Hungern!"
Sehr interessantes Buch über die Essensverarbeitung, Tierausbeutung und Ernährung. Ich nahm zwar durch das lesen alleine nicht wirklich ab *g* aber es regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und ich denke ich werde es nochmal lesen und auch ein paar der weniger exotischen Rezepte daraus probieren.
"Die Leberreinigungsdiät" von Dr. Carbot. Sehr interessantes Buch, vorallem medizinisch betrachtet. Jedoch sprang bei mir der Motivationsfunke nicht über. Empfehle es trotzdem, da ich aus dem Bekanntenkreis weiß, dass es funktioniert wenn man es schafft sich darauf einzulassen.
"Ich mach dich schlank" (siehe auch oben unter Hypnose CDs)

Selbsthilfegruppe: Overeaters anonymus
Ich ging ca. 6 Monate einmal wöchentlich zu den Treffen. Öfter wird das in meiner Stadt nicht angeboten. Ich muss ehrlich sagen, in der Zeit ging es mir besser. Vorallem am Tag des Treffens habe ich mich ganz automatisch gesund ernährt und nicht überfressen. In der Gruppe bekommt man ein Bewusstsein dafür, warum man zu viel isst. Der Mensch ist ja nicht von Haus aus auf Übergewicht programmiert. Meist hat Überfressen emotionale Hintergründe. Nicht verarbeitete Traumen, Zorn usw. In der Gruppe bekommt man gute Buchtipps und wirkliche Unterstützung. In größeren Städten, wo die Treffen öfter als 1x wöchentlich sind, ist das sicher eine gute Sache. Die Gruppen von Overeaters anonymous arbeiten nach einer leicht adaptierten Version des 12 Schritte-Programms der Anonymen Alkoholiker. Nach einigen Monaten, als es draußen kälter wurde, war es mir zu mühsam dorthin zu gehen. Meine einfache Wegzeit betrug 1h und der Rückweg war noch schwieriger da die öffentlichen Verkehrsmittel bei mir abends sehr selten und nicht sehr lange fahren. Im Sommer war das ok, aber im Winter wurde es mir zu beschwerlich und irgendwann ging ich gar nicht mehr hin. Vl. versuche ich das nocheinmal, wenn sich meine Wohnsituation geändert hat.

CM3-Kapseln: Rezeptfreie Kapseln aus der Apotheke. Im Inneren ist ein sich ausdehnender Stoff, der unter Flüssigkeitszugabe den Magen ausfüllen soll und damit das Magenvolumen verkleinert bzw. halt dem Magen mehr zu sich genommene Nahrung vorgaukelt und man dadurch weniger echtes Essen isst. Im Prinzip ist es die vornehme Form der Watte-Ess-Mehode der Models. Hat bei mir nicht funktioniert, bzw. hätte ich das ganze vermutlich viel höher dosiert nehmen müssen. Ich habe interessehalber mal so 1 Tablette in einem Wasserglas aufgelöst. Ich fand die Endmasse nicht so wirklich groß. 3 solcher Kapseln können nicht einmal mit dem Volumen einer Banane mithalten...

Online Portale:
foodplaner.de: Kostenloses Online-Portal zum Kalorien zählen. Man gibt seine Eckdaten ein, der Grundumsatz wird berechnet. Es gibt einen Abnehmticker. In der Datenbank sind viele Speisen schon vorersfasst und man hat auch die Möglichkeit eigene Lebensmittel einzugeben. Für iphones gibts nun auch ein App. (ich hab leider Samsung). Zusätzlich hat man die Möglichkeit sportliche Betätigung kalorisch mit einzubeziehen und ich meine es gibt auch eine kostenpflichtige Variante mit weiteren Extras, diese habe ich aber nie ausprobiert.
Alles in allem echt empfehlenswert. Man bekommt, wenn man das eine zeitlang konsequent macht, echt ein gutes Gefühl/Bewusstsein für Kalorien und die generelle Nahrungszusammensetzung.
fddb.de: ist ein vergleichbares Portal, ebenfalls kostenlos, mir persönlich jedoch weniger sympathisch. Vorteile:bessere Handy-App für mehr Modelle + Suche der konsumierten Lebensmittel auch nach Strichcode.

Shakes: Herbalife, Slimfast, Yokebe, Allin-Trinknahrung. Die ersten 3 Produkte waren selbst anzurühren. Herbalife und Slimfast waren geschmacklich lecker bis ok, Yokebe fand ich absolut ekelhaft.
Allin-Trinknahrung gibts im Supermarkt fertig zu kaufen, schmeckt sehr lecker. Gibts auch in Fruchtjoghurtgeschmack.
Was aber alle Shakes gemeinsam haben - ich habe keine Sättigung verspürt, die einer normalen Mahlzeit gleich kommt. Mein Sättigungsgefühl nach diesen Shakes war vergleichbar mit Sojamilch oder Cafe Latte. Zudem muss man es erst einmal schaffen ganze pikante Mahlzeiten über einen längeren Zeitraum gegen dieses süße Zeug auszutauschen. Bei mir hat 1 Shake-Mahlzeit am Tag gut geklappt, vom Durchhalten her. Leider hat sich das auf der Waage aber nicht bemerkbar gemacht.


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!